Der Laoul Wald

Der Laoul Wald

Beschreibung

Der Wald von Laoul, mit einer Fläche von circa 2000ha.

Erfahren Sie mehr
  • Adresse
    • Place du Champ de Mars
    • 07700
    • Bourg-Saint-Andéol
  • Öffnung

Geschichtliches:
Verschiedene Hinweise zeugen von der Anwesenheit des Menschen im Wald von Laoul seit langer Zeit. Dazu gehören die Dolmen, Grabstätten aus dem Neolithikum (3000 - 1800 v. Chr.). Zu dieser Zeit der menschlichen Evolution wurde der Mensch sesshaft und begann, die Natur zu beherrschen (Landwirtschaft, Tierzucht,...).
Ausgehend von der Alba la Romaine führt ein römischer Weg ins Dörfchen der Rimouren und führt durch den Wald nach Bourg-Saint-Andéol.
Neuere Spuren zeugen von der Anwesenheit und Arbeit des Menschen im Wald von Laoul in den letzten Jahrhunderten.
Die Vegetation war viel spärlicher als heute. Das Holz wurde auf verschiedenste Art und Weisen genutzt (Heizen, Kochen, Bau, Möbel, Werkzeuge,...) und man holzte den Wald ab um das Land zu bewirtschaften und um ein Maximum aus den Ressourcen zu ziehen. Im 19. Jahrhundert wurden Eisenbahngleise gebaut und die Stadt ausgebaut.
Zu Beginn des letzten Jahrhunderts war die Schafzucht von Bedeutung, wovon Hütten aus Stein zeugen, welche den Schäfern als Schutz vor schlechtem Wetter dienten. Andere Häuser, die im Laoul zahlreich zu finden sind, gehörten den Kohlehändlern. Die Nutzung von Kohle begann im 15. Jahrhundert mit der steigenden Nachfrage an Brennstoffen (Giesserei, Glasherstellung, Hufschmiede,...). Die Kohleindustrie wurde insbesondere ab den 1930er Jahren wichtig, mit der Entwicklung der Städte und dem Haushaltsgebrauch (Heizung, Kochen).
Die Kapelle de Chalon, die vor mehr als 800 Jahren erbaut worden ist, zeigt die Wichtigkeit der Religion für diese Orte. Bis heute gibt es eine Pilgerfahrt dorthin (um den 8. September).

Tipps

Gehen Sie auf Entdeckungsreise am Fluss mit dem Fahrrad mit der Familie auf dem ViaRhona.