" Sich Herausforderungen stellen, das liebe ich! Und in der letzten Zeit kann ich sagen, dass ich mich, gemeinsam mit den Kollegen von der Touristeninformation, selbst übertreffe! Julie

Die jüngste Herausforderung:

Am Marathon international des Gorges de l‘Ardèche teilnehmen!

Nun ja, teilnehmen ist einfach. 30 km ohne umzukehren und mindestens ohne als Letzte/r ins Ziel zu kommen.

Für alle Unwissenden: der Marathon international des Gorges de l‘Ardèche ist eine Sportveranstaltung, die jährlich Anfang November stattfindet und 1.800 Konkurrenten versammelt. Das Ziel: die Ardèche-Schlucht im Stehpaddeln, im Kajak, im Kanu oder größeren Booten wie Krafts oder Ontarios so schnell wie möglich hinabfahren.

Das sieht leicht aus, oder nicht?

marathon-gorges-ardeche-2016-pont-arc-copyrightval-dartdche

Tag X

Samstag, der 12. November 2016, Tag X. Die Sonne scheint und am Strand des Pont d‘Arc hat sich ein zahlreiches Publikum eingefunden.

Nachdem wir unsere Helme und Anzüge angezogen haben (mit etwas Abstand glaube ich, dass das Anziehen meines Anzugs die sportlichste Aktivität des ganzen Tages war…) kann es los gehen.

Der Anpfiff ertönt, jetzt können wir keinen Rückzieher mehr machen!!!

marathon-gorges-ardeche-2016-copyrightval-dartdche

Die Stimmung ist der Wahnsinn!

Wir sind 102 Mannschaften in der Kategorie „Challenge“, 9 Personen in unserem Boot, von denen 0 Ruderprofis sind, das beruhigt natürlich ungemein!

Aber die Kampfgesänge anderer extrem motivierter Konkurrenten, der Applaus der Zuschauer sowie die Sonne hoch über unserem Pont d‘Arc in den Farben des Herbstes schaffen eine außergewöhnliche Stimmung, die uns mehr als alles andere motiviert.

marathon-gorges-2016-copyrightval-dartdche

Der Wettkampf

Der Wettkampf ist hart. Es gibt professionelle Teams, die seit dem ersten Ruderschlag eine große Distanz zu uns aufgebaut haben.
Wir befinden uns bei den Nachzüglern und versuchen mehr schlecht als recht unser Boot geradeaus zu bewegen ohne mit den anderen Teilnehmern zu kollidieren. Das ist schon kompliziert genug!

Nach einer halben Stunde ist es dann so weit, wir haben Muskelkater in den Armen und das ist erst der Anfang!
Aber wir hängen uns rein, wir geben nicht auf, denn das ist immer noch ein Wettbewerb!

Und als wir unser Gleichgewicht und unseren gemeinsamen Rhythmus finden, hält uns nichts mehr auf. Wir bewältigen die Stromschnellen erfolgreich und überholen sogar ein paar Konkurrenten.
Schlussendlich sind wir doch nicht so schlecht!

equipage-offices-de-tourisme-matahon-gorges-ardeche-2016-copyrights-gayet_

Auf der gesamten Strecke haben wir Teilnehmer aus allen Ecken Frankreichs und Europas getroffen. Aus der Bretagne, Nordfrankreich, aus Lyon, Deutschland, Tschechien, Belgien; alle sind nur für diesen einen Tag angereist.

Unser Marathon ist ziemlich erfolgreich! ?

Und man kommt schnell hinter die Gründe: die Abfahrt der Ardèche-Schlucht zu machen und das Naturschutzgebiet zu dieser Jahreszeit (wieder) zu entdecken, in der Sonne noch dazu, ist einfach MAGISCH!

arrive-du-marathon-international-des-gorges-de-lardche-2016-12-novembre-2016-copyright-sbastien-gayet-2

Das Ziel (na endlich!)

Nach 2 h und 35 Minuten haben wir es geschafft. Das Ziel nähert sich, der Applaus brandet auf.

Was wir in diesem Moment fühlen? Mir kommt nur ein Wort in den Sinn: Stolz.

Ich bin stolz darauf, an diesem schönen Erlebnis teilgenommen zu haben, stolz, Menschen jeglichen Hintergrunds kennengelernt zu haben, stolz, in einer so schönen Region zu leben und stolz auf unseren Platz!

Aber ja, auf dem 78. Platz von 102 ist fürs erste Mal nicht schlecht!

Und eins ist sicher, das nächste Jahr bin ich wieder dabei, und Sie?!

Ein großes Dankeschön geht an Val d‘Art‘dèche Photographie für die Erlaubnis, deren wunderschöne Fotos zur Bebilderung dieses Artikels verwenden zu dürfen!

arrivee-marathon-gorges-ardeche-2016copyrights-gayet_